Schnell gemacht und zuckerfrei: Blaubeer-Chia-Marmelade

Blaubeer-Chia-Marmelade

Ihre Personal Trainerin

[printfriendly align=“left“]

Blaubeer-Chia-Marmelade

Meine Blaubeer-Chia-Marmelade ist so vielseitig einsetzbar, dass Sie dieses einfache Rezept unbedingt ausprobieren sollten.

Sie schmeckt hervorragend auf meinem Quarkbrot ohne Mehl und zu Pfannkuchen. Mit Naturjoghurt verrührt haben Sie im Handumdrehen einen leckeren Blaubeerjoghurt.

Ich nehme Tiefkühl-Blaubeeren, solange es noch keine frischen aus der Heimat gibt. Sie können aber auch alle anderen Früchte, die Ihnen schmecken, dafür verwenden.

Gekaufte Marmeladen sind mir oft viel zu süß. Bei meiner Blaubeer-Chia-Marmelade kann ich den Süßegrad selbst bestimmen. Ich habe hier Honig verwendet, weil ich gern mit Naturprodukten süße. Aber auch Ahornsirup, Kokosblütenzucker oder, falls Sie die Low Carb Variante bevorzugen, Birkenzucker oder Xucker funktionieren.

Eine Sache noch: Falls Sie die Konsistenz der Chiasamen nicht mögen, können Sie sie auch schon fertig gemahlen kaufen oder mahlen Sie selbst in der Küchenmaschine oder Kaffeemühle. Dann haben Sie eine ganz „glatte“ Marmelade.

Viel Spaß beim Genießen 🙂

Ganz schnell selbst gemacht: Blaubeer-Chia-Marmelade

Zutaten

  • 300g Blaubeeren (außerhalb der Saison Tiefkühlware)
  • 2,5 EL Chiasamen
  • 2-3 EL Honig
  • 1 TL Bourbon Vanille

Anleitung

  1. Blaubeeren in einen Topf geben, langsam erwärmen, auftauen lassen und einmal kurz aufkochen.
  2. Etwas abkühlen lassen und Honig und Vanille zufügen
  3. Chiasamen gleichmäßig mit den Blaubeeren verrühren und ca. 30 Minuten eindicken lassen.
  4. Dabei vor allem in den ersten 10 Minuten immer wieder verrühren, damit die Chiasamen nicht verklumpen.
  5. Bewahren Sie die Blaubeer-Chia-Marmelade in einem Marmeladen-Glas gut verschlossen maximal fünf Tage im Kühlschrank auf.

 

Blaubeer-Chia-Marmelade
4 Kommentare
  • Susanne Reddig
    Veröffentlicht um 11:41h, 17 März Antworten

    schon lange wollte ich die Marmelade mal ausprobieren. Sie ist sehr lecker. Ich kann sie mir auch sehr gut mit Himbeeren vorstellen.

    • Rabea
      Veröffentlicht um 17:14h, 19 März Antworten

      Liebe Susanne, das freut mich sehr :-)! Ja klar, Himbeeren sind auch toll, wenn Dich die Kerne nicht stören, oder auch Erdbeeren.

  • Heidi
    Veröffentlicht um 19:00h, 16 Februar Antworten

    Liebe Rabea, ganz lieben Dank für deine tollen Rezepte! Ich höre seit gestern auch deinen Podcast und bin begeistert!!
    Für die Challenge am Freitag habe ich mich auch bereits angemeldet und bin mega gespannt 🙂
    Du hast geschrieben, die Marmelade sei zuckerfrei – so ganz korrekt ist das aber nicht….denn
    auch Honig ist Zucker….

    • Rabea
      Veröffentlicht um 21:15h, 16 Februar Antworten

      Hallo Heidi,
      für mich ist Zucker Zucker und Honig Honig :-). Im Körper wird letzten Endes alles zu Zucker/Glukose verarbeitet, was wir zu uns nehmen, das stimmt. Liebe Grüße!

Einen Kommentar schreiben