5 Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht, die du nicht ignorieren solltest

5 Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht, die du nicht ignorieren solltest

5 Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht, die du nicht ignorieren solltest

Aussehen, Stoffwechsel, Stimmung, Energie, Fruchtbarkeit oder unsere Libido: Unsere Hormone beeinflussen und steuern unser Wohlbefinden und unsere Lebensqualität auf allen Ebenen. Sind sie in Balance, geht`s uns rundum gut. Von einem hormonellen Ungleichgewicht sprechen wir, wenn unsere Hormonspiegel zu hoch oder zu niedrig sind oder nicht mehr im richtigen Verhältnis zueinander ansteigen oder abfallen. In dem Fall fühlen wir uns nicht mehr hundertprozentig gut und entwickeln Beschwerden. Ich stelle dir in diesem Beitrag 5 häufige Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht vor.

 

1. Unregelmäßige Perioden, Schmerzen oder PMS

Wenn unsere Hormone gut ausbalanciert sind, kommt und geht unsere Periode jeden Monat ohne größere Probleme.

Folgende Beschwerden in Zusammenhang mit deinem Zyklus oder deiner Periode können Anzeichen eines Hormonungleichgewichts sein:

  • PMS-ähnliche Symptome, die einige Tage vor deiner Periode auftreten, wie Stimmungsschwankungen, Blähungen, Brustspannen, Heißhunger auf Zucker und Müdigkeit.
  • Regelkrämpfe bis hin zu Rückenschmerzen
  • Unregelmäßige Perioden
  • Ausbleiben der Periode (bekannt als Amenorrhoe).
  • Schwere anhaltende Blutungen

 

2. Gewichtszunahme

Natürlich weißt du, dass du zunimmst, wenn du zu viel oder das Falsche isst oder dich zu wenig bewegst. Aber du ernährst dich überwiegend gesund, achtest auf deine Kalorienzufuhr, bewegst dich regelmäßig – und trotzdem verlierst du kein Gramm, der Zeiger auf der Waage geht stetig nach oben oder das sind plötzlich Fettpölsterchen an bestimmten Körperstellen. In dem Fall kann ein hormonelles Ungleichgewicht dahinter stecken.

Anzeichen dafür, dass deine Hormone verhindern, dass du abnimmst:

  • Hartnäckige Fetteinlagerungen um die Hüften und Oberschenkel – können ein Hinweis auf eine Östrogendominanz sein
  • Gewichtszunahme um die Taille herum – kann mit einer Insulinresistenz oder einem Cortisolungleichgewicht zusammen hängen
  • Signifikante Gewichtsschwankungen im Zyklusverlauf – Hinweis auf ein Ungleichgewicht der Sexualhormone, bsd. Östrogendominanz
  • Diagnostiziertes PCOS oder Schilddrüsenunterfunktion

 

3. Stimmungsschwankungen

„Himmelhoch jauchzend – zu Tode betrübt“ – kennst du das von dir? Hormone haben einen maßgeblichen Einfluss auf unsere Stimmung, unser Denken oder Fühlen. Unsere Sexualhormone Östrogen, Testosteron und Progesteron stehen in enger Beziehung zu unseren „Glücks- und Entspannungshormonen“ Serotonin, Dopamin und GABA. Ist die Balance unserer Sexualhormone beeinträchtigt, geraten auch unsere Gehirnhormone aus dem Takt, die uns entspannen, gut schlafen lassen und uns allgemein ein gutes Gefühl geben.

Achte auf folgende Anzeichen eines Hormonungleichgewichts in Bezug auf deine Stimmung:

  • Stimmungsschwankungen („Himmelhoch jauchzend, zu Tode betrübt“)
  • Gefühle von Angst, Panik
  • Gereiztheit – Kleinigkeiten nerven mehr, als sie sollten
  • Schlafstörungen – evt. besonders in den letzten ein bis zwei Wochen deines Zyklus
  • Allgemeine Niedergeschlagenheit, Antriebslosigkeit, depressive Verstimmungen

 

Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht

 

4. Hautprobleme

Hautprobleme entstehen weniger durch die falsche Hautpflege, sondern werden eher von Prozessen im Körperinneren beeinflusst – einschließlich des Gleichgewichts unserer Hormone.

Diese Anzeichen deuten darauf hin, dass deine Hautprobleme hormonell bedingt sein könnten:

  • Akne entlang der Wangen, des Kinns und des Halses
  • Fettige Haut und Haare
  • Trockene, dünne oder empfindliche Haut oder Haut, die schnell zu altern scheint.
  • Hautunreinheiten und Pickel brechen vor allem vor deiner Periode aus

 

5. Energielosigkeit, Erschöpfung und Libidoverlust

Immer mehr Frauen fühlen sich heutzutage erschöpft und ausgelaugt. Kein Wunder, denn es ist ein täglicher Kraftakt, Familie, Beruf, Haushalt und persönliche Bedürfnisse in unserer Leistungsgesellschaft unter einen Hut zu bringen. Je länger Stressphasen anhalten und je älter wir werden, desto wahrscheinlicher ist es, dass unsere Stresshormone aus dem Takt geraten und ein Cortisolungleichgewicht entsteht.

Mögliche Anzeichen, dass deine Nebennieren überlastet sind:

  • Schwierigkeiten, morgens aus dem Bett zu kommen – Du fragst dich, wie du den Rest des Tages überstehen sollst
  • Du trinkst viel Kaffee oder brauchst Kohlenhydrate, um dich wach zu halten
  • Am Nachmittag fällst du in ein Energietief
  • Du hast Schwierigkeiten, dich zu konzentrieren oder zu motivieren
  • Du kannst dich nicht erinnern, wann du das letzte Mal „in Stimmung“ warst

Meine Liebe, ich möchte dich daran erinnern, dass viele dieser Symptome nicht „normal“ sind, wie teilweise sogar von Ärzten behauptet wird. Du kannst Beschwerden in Zusammenhang mit einem Hormonungleichgewicht lindern und vermeiden, indem du deinen Körper ganzheitlich unterstützt über einen hormonfreundlichen Lebensstil, eine nährstoffreiche entzündungsarme Ernährung oder gezieltem Einsatz von Heilpflanzen und Nahrungergänzung (z.B. Vitamine, Mineralien).

 

Du erkennst dich hier wieder und willst wissen, welche Hormone bei dir nicht im Gleichgewicht sind?

Finde mit meinem  Hormon Selbsttest heraus, welche Hormone für deine Beschwerden verantwortlich sind. Du bekommst außerdem erste Hinweise, was du tun kannst, um deine Hormon Balance wieder herzustellen, damit du dich wieder in deinem Körper wohl fühlst – von innen und von außen

>> Zum Hormon Selbsttest

(kostet dich keinen Cent)

 

Schreibe mir gern in die Kommentare: Gibt es bei dir Anzeichen für ein hormonelles Ungleichgewicht?

 

 

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben