Abnehmen mit Schokolade

Abnehmen mit Schokolade

Abnehmen mit Schokolade – zu schön um wahr zu sein?

Allein der Gedanke an ein zart schmelzendes Stück unserer Lieblingsschokolade löst doch schon Glücksgefühle aus. Wenn du Schoki-Fan bist, wird dich dieser Artikel interessieren. Und wenn nicht, dann wird es Zeit, dass du einer wirst!

Natürlich hat die Sache einen klitzekleinen Haken. Ich rede nicht von Vollmilchschokolade, sondern von RICHTIGER Schokolade. RICHTIGE Schokolade ist DUNKLE Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil von mindestens 70-80 Prozent. Wenn es ums Abnehmen geht, kann uns die Vollmilchschokolade leider nicht helfen. Eine Tafel Vollmilchschokolade besteht zu 60 Prozent aus Zucker, der Kakaoanteil liegt bei lediglich 25 Prozent. Und dass ein hoher Zuckerkonsum kontraproduktiv beim Abnehmen ist, weißt du bereits.

Du magst keine Bitterschokolade? Mir ging es genau so! Inzwischen ist dunkle Schokolade für mich purer Genuss – ganz ohne Reue und mit dem guten Gefühl, meiner Gesundheit etwas Gutes zu tun. Und wenn ich das geschafft habe, schaffst du es auch!

Abnehmen mit Schokolade

Raus aus der Zuckerfalle

Stell dir vor, du hältst eine frische Tafel deiner Lieblingsschokolade oder eine Packung deiner Lieblingskekse in der Hand. Kannst du nach ein oder zwei Stücken aufhören und die Tafel beiseite legen? Ich könnte es nicht.

Der Grund, warum wir herkömmliche Süßigkeiten nicht einfach so weglegen ist, dass der extrem süße künstliche Geschmack unser Genuss-, Belohnungs- und Gefühlszentrum im Gehirn ungewöhnlich stark stimuliert – stärker als es natürliche Lebensmittel je könnten. Die Ausschüttung von Dopamin verstärkt das Verlangen, mehr davon zu essen. Endorphine sorgen dafür, dass wir uns emotional besser fühlen und Stress abbauen.

Das ist der Grund, warum wir bei Stress, Müdigkeit, Frust oder Langeweile meist zu Süßigkeiten greifen – sie beruhigen und entspannen. Wenn wir Stress, Angst oder Sorgen haben neigen wir dazu, zu viel zu essen und uns mit süßen, salzigen oder fetten Lebensmitteln zu beruhigen.

Unser Belohnungszentrum wird uns jedes Mal in einer emotional schwierigen Situation daran erinnern, dass die Double Chocolate Cookies glücklich machen. Ein Teufelskreis, der uns nicht glücklich, sondern abhängig, depressiv und dick macht.

Wenn du dunkle Schokolade lieben lernst, kannst du diesem Teufelskreis entkommen. Sie hilft dir, den Heißhunger auf Süßes zu bändigen, damit viel weniger Zucker zu konsumieren und schließlich auch abzunehmen.

 

Superfood dunkle Schokolade 

Schokolade ist gesund! Und was Schokolade so wertvoll macht, ist natürlich der Kakao. Die naturbelassene unverarbeitete Form des Kakaopulvers nennt sich Rohkakao. Er wird durch Kaltpressung ungerösteter Kakaobohnen gewonnen und ist den letzten Jahren zum wahren Superfood avanciert. Schon die Maya und Azteken erkannten die positive Wirkung des Kakaos und nannten ihn “Nahrung der Götter“.

 

Kakao enthält viele lebenswichtige Mineral- und Vitalstoffe. So weist er den höchsten Magnesiumanteil in der Pflanzenwelt auf. Er verzeichnet hohe Calcium- und Eisenwerte sowie Kalium, Phosphor und Kupfer, die allesamt wichtig sind für eine optimale Stoffwechselregulation. Zahlreiche Studien konnten einen Zusammenhang nachweisen zwischen dem Verzehr von Kakao, vermindertem Blutdruck, einem verbessertem Zustand der Gefäßwände und sogar der Regulation von Cholesterin- und Insulinwerten.

 

Kakao macht schön, schützt unsere Zellen und hält uns jung. Er enthält starke Antioxidantien, die unsere Körperzellen vor freien Radikalen schützen. Freie Radikale sind sind reaktive Sauerstoffmoleküle, die Schäden an den Zellmembranen und sogar an der DNA verursachen können. Das beschleunigt den Alterungsprozess und verursacht bestimmte Krankheiten und auch die Entstehung von Krebszellen.

 

Kakao lindert Menstruationsbeschwerden. Menstruationsbeschwerden bzw. das Prämenstruelle Syndrom (PMS) stehen unter anderem in Zusammenhang mit niedrigen Serotoninwerten und einem Calcium- und Magnesiummangel. Viele Frauen leiden in dieser Zeit unter Stimmungsschwankungen, empfindlichen Brüsten, Unterleibsschmerzen, Blähbauch, Müdigkeit, Heisshunger, Schlafstörungen, Wassereinlagerungen, Kopfschmerzen, Reizbarkeit oder sogar Depressionen. Kakao enthält hohe Mengen Magnesium, Calcium und Serotonin, weshalb der Genuss dunkler Schokolade vor und während der Periode möglicherweise Beschwerden lindern kann.

 

Kakao entspannt und macht glücklich. Im Kakao befinden sich verschiedene Neurotransmitter, die unser Wohlbefinden und Glücksempfinden steigern. Serotonin wirkt als Antidepressivum. Phenylethylamin wirkt stimmungsaufhellend, macht wach und erhöht die Konzentration. Anandamid sorgt für Ausgeglichenheit und Entspannung. Einen stressigen Tag lässt du am besten mit einer schönen Tasse heißen Kakao ausklingen.

Abnehmen mit Schokolade funktioniert

Magnesiummangel verhindert Gewichtsabnahme 

Es ist ganz natürlich, dass uns hin und wieder der Heißhunger auf Süßes packt. Heißhunger entsteht z.B. bei niedrigem Blutzuckerspiegel, in emotionalen und stressigen Situationen oder bei Müdigkeit. Er kann aber auch Ausdruck eines Nährstoffmangels sein. So kann häufiger Heißhunger auf Schokolade, die wie wir wissen reich an Magnesium ist, unter Umständen auf einen Magnesiummangel hinweisen!

Wenn du regelmäßig Zucker bzw. Kohlenhydrate bei gleichzeitigem Magnesiummangel konsumierst, ist die Wahrscheinlichkeit einer Insulinresistenz (Vorstufe Diabetes Typ-2) dramatisch erhöht. Insulin braucht Magnesium, um den aufgenommenen Zucker in die Körperzellen zu transportieren. Da die Zellen aufgrund des fehlenden Magnesiums nicht auf das Insulin reagieren, wird immer mehr Insulin produziert. Irgendwann sind die Zellen so überfordert, dass sie nicht mehr auf Insulin ansprechen (Insulinresistenz).

Kann überschüssiger Zucker nicht mehr von den Zellen aufgenommen werden, wird er statt dessen in Fett umgewandelt und in den Fettdepots, vorwiegend am Bauch als sog. Viszeralfett, gespeichert. Statt bei Heißhunger immer mehr Süßes zu essen, stelle sicher, dass dein täglicher Magnesiumbedarf von mindestens 600 mg gedeckt ist.

Magnesiumreiche Lebensmittel sind:

  • Roh Kakaopulver (400gMg/100g)
  • Kürbiskerne (440mg/100g)
  • Sesam (350mg/100g)
  • Amaranth und Quinoa (300mg/100g)
  • getrocknete Feigen, Datteln und Aprikosen
  • Mandeln
  • Meeresalgen
  • grünes Blattgemüse

Ein hochwertiges Nahrungsergänzungspräparat kann ebenfalls helfen, die Speicher wieder aufzufüllen.

 

Bitterstoffe zügeln Süßhunger

Ich habe mir angewöhnt, bei Süßhunger immer auf eine hochprozentige bittere Schokolade zurück zu greifen, am besten mit einem Kakaoanteil von 90%. Jetzt wirst du vielleicht sagen, ,,Aber die schmeckt doch gar nicht, viel zu bitter!“. Genau darum geht es mir aber.

Bitterstoffe verändern unser Geschmacksempfinden. Süssigkeiten schmecken daraufhin immer weniger gut. Isst du häufig bittere Lebensmittel, wird die Lust auf Süsses mit der Zeit immer weniger. Darüber hinaus verfügt unsere Zunge über deutlich mehr Rezeptoren für den Geschmack „Bitter“ als für „Süss“. Die Bitterstoffe dominieren daher sehr rasch unser Geschmacksempfinden und verdrängen den Süsshunger.

 

Abnehmen mit Schokolade

Du weißt nun, dass du mit dem Verzehr hochprozentiger zuckerarmer Bitterschokolade deinen Appetit nach Süßem in den Griff bekommen kannst.

Immer wenn du nun Lust auf Süßes bekommst (was mit der Zeit weniger wird), lasse ein oder zwei Stücke dunkler Schokolade ganz langsam und bewusst im Mund zergehen. Eine andere Möglichkeit ist, vor dem Essen ein Stück Bitterschokolade im Mund zergehen zu lassen, um den Appetit zu dämmen und zu verhindern, übermäßig viel zu essen.

Nach ein paar Tagen oder Wochen wirst du feststellen, dass normale Süßigkeiten, Kekse, Kuchen & Co viel zu süß sind. Entweder es schmeckt dir nicht oder dir genügt eine kleine Portion – statt wie früher einen Keks nach dem anderen zu verschlingen. Das dankt dir auch dein Blutzucker, der von nun an nicht dauernd hohen Schwankungen ausgesetzt ist, zu Fetteinlagerung führt oder immer wieder (Heiß)hunger provoziert.

Die Umprogrammierung deiner Geschmacksrezeptoren hat auch zur Folge, dass dir natürliche Lebensmittel wie Gemüse und Salat viel besser schmecken. Auf diesem Wege (und etwas mehr Bewegung) findest du auf ganz natürliche Weise zu einer gesünderen Ernährung und deinem Wohlfühlgewicht zurück.

Du wünscht dir mehr Tipps rund um die Themen Frauengesundheit, Hormone und Ernährung? Höre rein in meinen Hormon Reset Podcast oder besuche mich auf Instagram oder Facebook!

Wenn die mein Artikel „Abnehmen mit Schokolade“ gefallen hat, hinterlasse mir doch gern einen Kommentar oder berichte mir von deinen Erfahrungen.

Herzliche Grüße, deine Rabea

Abnehmen mit Schokolade
Mein Tipp

Gönne dir im Winter eine leckere heiße Schokolade: Einfach 1-2 Teelöffel (Roh)kakao mit warmer Kokosmilch und etwas Honig oder Kokosblütenzucker verrühren und mit Zimt oder Vanille verfeinern.

Ich freue mich über Ihre Fragen und Erfahrungen. Einen wunderschönen Tag wünsche ich Ihnen!

4 Kommentare
  • Marion
    Veröffentlicht um 22:52h, 29 April Antworten

    Ein toller Artikel! Ich habe Kakao schon lange für mich entdeckt. Ich mache mir immer Kakao mit Haselnussmilch und Kokosblütenzucker, wenn ich Lust auf Süßes habe. Damit bekomme ich meinen Heißhunger super in den Griff. Das mit dem Magnesium war mir allerdings neu. Werde mal kontrollieren, ob mein Magnesiumhaushalt im Gleichgewicht ist. Danke für diese Informationen. 🙂

    Marion

    • Rabea
      Veröffentlicht um 14:59h, 01 Mai Antworten

      Danke liebe Marion! So einen Kakao aus guten Zutaten mache ich gern auch meinen Kids – viel besser als Nesquick&Co 🙂

  • Heidi
    Veröffentlicht um 09:42h, 25 März Antworten

    Vielen Dank für den Artikel! Jetzt verstehe ich einiges mehr. Seit Jahren genieße ich dunkle Schokolade. Im Laufe der Zeit habe ich mich „hochgegessen.“ Ich hatte von Zeit zu Zeit immer wieder Lust auf eine noch höherprozentige dunkle Schokolade. Es gibt tolle Sorten. Mittlerweile bin ich bei 99 bzw. 100%iger Schokolade angelangt. Manchmal denke ich, dass ich schon süchtig bin. Wenn ich im Streß oder auch nicht bin und ich mir etwas Gutes tun möchte, nasche ich ein Stückchen dunkle Schokolade. Jetzt weiß ich, warum mein Blutdruck wirklich niedrig ist, ich schlank bleibe und ich Süßes gar nicht mehr abkann. Milchschokolade finde ich eklig süß. Es soll sich jetzt nicht hochnäsig anhören, aber in der Tat werde ich oft jünger geschätzt als ich bin.
    Da ich schon meiner Meinung nach viel dunkle Schokolade den ganzen Tag über nasche, hatte ich mir Sorgen gemacht, ob mir das langfristig irgendwie Schaden könnte und deshalb ein bisschen gegoogelt, so bin ich auf diesen Artikel gestoßen…

    • Rabea
      Veröffentlicht um 14:34h, 26 März Antworten

      Vielen Dank für diesen tollen Kommentar Heidi und dass Du Deine Erfahrungen hier teilst. Also genieß weiterhin Deine dunkle Schokolade. Je höher der Kakaoanteil, umso weniger Sorgen musst Du Dir machen, ob es zu viel sein könnte. Genussvolle Grüße Rabea

Einen Kommentar schreiben